Sie sind hier: RAV

Willkommen auf der Seite des RAV

Der RAV ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.

Seit seiner Gründung im Jahr 1979 tritt der RAV für das Ziel ein, Bürger- und Menschenrechte gegenüber staatlichen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Machtansprüchen zu verteidigen und auf eine fortschrittliche Entwicklung des Rechts hinzuwirken.

Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Kampf um die freie Advokatur, denn die Freiheit von staatlicher Bevormundung stellt für die anwaltliche Tätigkeit eine notwendige Bedingung dar, um diese Aufgabe wahrnehmen zu können.

Lesen Sie hier weiter über das Selbstverständnis des RAV >>>

Empfehlung Seminar

 

Report
KCK-trial against 46 lawyers, 28th of june 2016

Gemeinsame Erklärung der Internationalen Prozessbeobachtungsdelegation vom 28.06.2016

Prozessbeobachtungen in der Türkei, Juni 2016

Strafverfolgung von Verteidigerinnen und Verteidigern in der Türkei nimmt kein Ende
Anwältinnen und Anwälte weiter in Untersuchungshaft

Bericht zur Prozessbeobachtung am 22. Juni 2016 bei der 14. Kammer des Gerichts für schwere Straftaten in Istanbul: Strafverfahren gegen 12 Rechtsanwält*innen des ÖHD(1) und Mitglieder des ›Vereins der Familien der Gefangenen‹ TUAD und Bericht zur Prozessbeobachtung am 28. Juni 2016 bei der 19. Kammer des Gerichts für schwere Straftaten in Istanbul: Strafverfahren gegen 46 Rechtsanwält*innen (›KCK-Anwaltsverfahren‹)

Seit Juni 2012 beobachten wir im Rahmen einer internationalen Delegation das Strafverfahren gegen 46 Verteidigerinnen und Verteidiger, in dem ihre anwaltliche Tätigkeit unter Terrorverdacht gestellt wird (sog. ›KCK-Anwaltsverfahren‹)(2).

1. Verhaftungswelle 2011 (sog. ›KCK-Anwaltsverfahren‹)

 >>>

Pressemitteilung, 16.6.16

Der türkische Staat ist kein geeignetes Schutzobjekt

Die Bürgerrechtsorganisationen ›Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V.‹, der ›Republikanische Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.‹ (RAV) und die ›Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.‹ (VDJ) erklären zum Beginn des Prozesses gegen zehn türkische Linke vor dem OLG München:

 „Der türkische Staat ist kein geeignetes Schutzobjekt“

Am 17. Juni 2016 beginnt vor dem Oberlandesgericht München der größte Staatsschutzprozess in Deutschland seit Ende der 1980er Jahre. Angeklagt sind zehn türkische und kurdische Kommunist_innen, denen vorgeworfen wird, das sogenannte Auslandskomitee der maoistischen TKP/ML (Türkische Kommunistische Partei/Marxisten-Leninisten) gebildet zu haben. Ihnen wird die...  >>>

Zusammenkunft der Bewegungen des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des Antirassismus

WELCOME TO STAY

10.-12. Juni in Leipzig

Summit of the welcome, migration, solidarity and anti-racist movements
Rassemblement des mouvements issus de l‘accueil, de la migration, de la solidarité et de l‘antiracisme

Die wenigen Monate seit dem „summer of migration“ haben unsere Gesellschaft verändert. Die Kraft der Migration hat Grenzen überwunden. Nun werden die Mauern um die Festung Europa wieder geschlossen, das Sterben an den Außengrenzen geht weiter. Rassistische Gewalt und rechte Wahlerfolge erreichen erschreckende Ausmaße. Aber gleichzeitig gibt es unzählige Erfahrungen der Begegnung, der Solidarität und des gemeinsamen Widerstands.

Vor diesem Hintergrund laden wir ein zu einer Zusammenkunft...  >>>

rss symbol Mitteilungen des RAV als Newsfeed (RSS 2.0) abonnieren

Lupe

17.09.2016 10:00 bis 16:00 - GLS-Campus, Kastanienallee 82, 10435 Berlin

Kanzleigründung und deren Organisation

Anna Münzner und Undine Weyers, Rechtsanwältinnen in Berlin
Seminar Nr. 15/16

29.09.2016 18:00 bis 21:00 - Bremer Volkshochschule, Faulenstraße 69, 28195 Bremen

Neue Entwicklungen in Betäubungsmittelstrafverfahren und bei polizeilichen Ermittlungsmethoden

Martin Lemke, Rechtsanwalt in Hamburg
Seminar Nr. 16/16

07.10.2016 09:00 bis 26.02.2017 18:00 - Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin

Fachlehrgang Migrationsrecht 2016/17

Kurs in 7 Bausteinen zum Erwerb besonderer Kenntnisse gem. §§ 4, 14 p FAO

Aktuelle Publikationen

Der aktuelle InfoSonderBrief als PDF: