Sie sind hier: RAV > PublikationenMitteilungen

Straflosigkeit von Folter: Lang ersehnter Schlussstrich oder Kontinuität?

Kategorie: Globale Gerechtigkeit, Folterverbot, Guantánamo, Völkerstrafrecht

Veranstaltung, Berlin, 3.04.2009

Bereits kurz nach seiner Amtseinführung traf der neu gewählte US-Präsident Barack Obama mehrere Entscheidungen, die den Bruch mit der Politik seines Vorgängers George W. Bush symbolisieren und zentrale Wahlkampfzusagen einlösen sollten: Per Dekret verfügte Obama u. a. die Aussetzung der Verfahren gegen Terrorverdächtige und die Schließung des Gefangenenlagers Guantánamo innerhalb eines Jahres sowie die Auflösung der als „black sites“ bekannt gewordenen CIA-Geheimgefängnisse.

Die Referentinnen und Referenten werden über die aktuellen rechtlichen und politischen Entwicklungen in den USA und Europa berichten:

Michael Ratner, (CCR), New York, (ECCHR), Berlin
Pardiss Kebriaei, CCR, New York
Andrea Würdinger, (RAV), Berlin
Wolfgang Kaleck, ECCHR, Berlin

Moderation: Carsten Gericke, (RAV), Hamburg

Veranstalter: RAV, akj, ECCHR

Freitag 3. April 18:00 Uhr, Humboldt-Universität zu Berlin,
Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Hauptgebäude, 2. OG, Raum 3075


CG

| 03.04.2009
Lupe