Sie sind hier: RAV > PublikationenMitteilungen

Polizeigewalt und Ausnahmezustand in Kolumbien

Kategorie: Polizeigewalt Veranstaltungen Kolumbien

Online-Veranstaltung, 11.5.2021 um 18 h

Mindestens 37 Tote. Große Demonstrationen, aber auch brutale Angriffe in Medellín, Cali, Bogotá und anderen Städten. Das Internet fällt immer wieder "überraschend" aus. Die Sondereinheit ESMAD veranstaltet Menschenjagden. Der Einsatz von Feuerwaffen gegen Protestierende wird Alltag. Mindestens 87 Personen sind verschwunden. Mindestens 1.700 Opfer von Polizeigewalt.
Und nun der Ausnahmezustand?

Was ist los in Kolumbien? Nach einem landesweiten Generalstreik wurde die Steuerreform zunächst zurückgenommen, der Finanzminister trat zurück. Die Proteste gehen aber weiter. Die neoliberale Regierung von Iván Duque wird von vielen Kolumbianer:innen nicht mehr als legitim angesehen. Wird der Ausnahmezustand verhängt? Was passiert dann? Lassen sich die Proteste noch stoppen? Und ist Polizeigewalt straflos?

Mit Magaly Pino, Sprecherin für Menschenrechte der Bäuer:innenbewegung CNA aus Cali.

Eine Veranstaltung des Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein e.V. (RAV).

Dienstag, 11.5.2021 um 18:00 h.

Link zur Teilnahme:
https://zoom.us/j/99151206934?pwd=VlRpU2NNKy9oUDcvSDJycjA2dHdMdz09
Meeting-ID: 991 5120 6934
Kenncode: 780993