Sie sind hier: RAV > PublikationenMitteilungen

Einladung zum Berliner Regionaltreffen 5/2018

Kategorie: Grundrechte, RAV-Historie

8. November 2018 | 19.00 Uhr
Thema: Der dritte Geschlechtseintrag

Ort: Kontakt- und Beratungsstelle (KuB), Oranienstr. 159, 10969 Berlin (U-Bahnhof Moritzplatz, M29 Moritzplatz)

Ein Jahr ist es her, dass das Bundesverfassungsgericht die sogenannte „Dritte Option“ beschlossen hat. Nach dem Karlsruher Beschluss vom 10. Oktober 2017 verstößt die aktuelle Rechtslage, die nur zwei Geschlechter – oder ein Offenlassen - im Geschlechtseintrag kennt, gegen die Verfassung. Sie verletzt Menschen nicht nur in ihrem Allgemeinen Persönlichkeitsrecht, sondern stellt zugleich eine geschlechtliche Diskriminierung dar.
Bis zum 31.12.2018 soll die Legislative Zeit haben, einen positiven dritten Geschlechtseintrag einzurichten oder den staatlich erfassten Geschlechtseintrag komplett abzuschaffen.
Die mit dem Beschluss einhergehende Hoffnung war groß. Inter*- und Trans*verbände forderten vielfach ein umfassendes Mantelgesetz zum Schutz geschlechtlicher Vielfalt. Mit der Aktion Standesamt wird auf die Notwendigkeit eines selbstbestimmten Eintrages für alle Menschen verwiesen.
Der von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Gesetzesentwurf bleibt derweil weit hinter den Erwartungen zurück. Den Dritten Geschlechtseintrag bekommt nur, wer medizinisch nachgewiesen „intersexuell“ ist. Geschlechtsidentität ist nicht umfasst.

Betrifft die gesetzliche Neuerung also nur intergeschlechtliche Menschen? Was sind juristische Konsequenzen?

Franziska Brachthäuser hat länger zu dem Thema gearbeitet und war zuletzt für ihre Verwaltungsstation im BMFSFJ, Referat 215 für "Geschlechtliche Vielfalt, Gleichgeschlechtliche Lebensweisen" tätig. Sie wird uns einen Einblick in die Debatte geben und steht uns für Fragen zur Verfügung.

Wie immer gilt:

Das Regionaltreffen ist offen für alle Interessierten, unabhängig von der Mitgliedschaft im RAV. Es dient als Treffpunkt und Anlaufstelle, zum Austausch über laufende Mandate und Verfahren, anstehende oder vergangene Aktionen und Veranstaltungen, und auch um einfach mitzubekommen was sonst so passiert und wen es noch alles so gibt. Themenvorschläge sind jederzeit willkommen.


| 07.11.2018
Lupe