Sie sind hier: RAV > FortbildungSeminare > Vertretung eritreischer Staatsangehöriger im Familiennachzug und Asylverfahren
Start, default helper
eventStart 30-11-19
eventStart (Inline notation) 30-11-19
eventStart (unixtime) 1575104400
eventStart (date format %d.%m.%y) 30.11.19
eventStartdate 30-11-19
eventStarttime 30-11--1
eventStartdate (date format %d. %B %Y) 30. November 2019
eventStartdate (date format %d.%m.%y) 30.11.19
eventStart (time format) 10:00
eventStarttime (time format) 10:00
eventStarttime (Inline notation) 10:00

Start, Roq helper
eventStart 2019-11-30
eventStart (date format) 30. November 2019
eventStartdate (date format) 30. November 2019
eventStart (time format) 09:00 BAD
eventStarttime (time format) 00:00 NULL

End
eventEnd 30-11-19
eventEnd (Inline notation) 30-11-19
eventEnd (date format %d.%m.%y) 30.11.19
eventEnddate 30-11-19
eventEndtime 30-11--1
eventEnd (time format) 17:00
eventEndtime (time format) 10:00 BAD

30.11.19 10:00 - 17:00 - Köln

Vertretung eritreischer Staatsangehöriger im Familiennachzug und Asylverfahren

Sem.Nr. 19-24

RAin Kerstin Müller, Köln; Günter Schröder, Frankfurt a.M.

6 Std. Seminarzeit gem. FAO

Eritreische Flüchtlinge gehören zwar (noch) zum Kreis der Personen mit sog. guter Bleibeperspektive, dennoch stellen sich in ihren Asylverfahren zunehmend rechtliche und tatsächliche Fragen. Nach der Zuerkennung internationalen Schutzes sind im Familiennachzugsverfahren erhebliche Hürden zu überwinden. Die Fortbildung wird sich daher schwerpunktmäßig mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Sanktionen wegen Wehrdienstverweigerung/Desertion als politische Verfolgung
  • Republikflucht und Asylantragstellung als Verfolgungsgrund
  • Frauen und Wehrdienst
  • Reflexverfolgung
  • exilpolitische Betätigung
  • geschlechtsspezifische Verfolgung
  • Hürden im Familiennachzugsverfahren
     

Referent*innen
Rechtsanwältin Kerstin Müller, seit 1995 im Migrationsrecht aktiv, Fachanwältin für Migrationsrecht, Mitglied des Gesetzgebungsausschusses für Migrationsrecht des DAV, Mitglied der Rechtsberaterkonferenz der mit den Wohlfahrtsverbänden und dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen zusammenarbeitenden Rechtsanwält*innen und Beirätin der Refugee Law Clinic Cologne.

Günter Schröder, Historiker und Ethnologe, seit 1975 freiberuflicher Gutachter und Forscher. Seit 1965 Beschäftigung mit dem Horn von Afrika, 10 Jahre Flüchtlingsarbeit in Frankfurt. Seit 1978 in Deutschland und international weit über 1.500 Gutachten in Asylverfahren, Dokumentenevaluierung und Familienzusammenführungen.Zahlreiche wissenschaftliche und nicht-akademische Publikationen und Vorträge zum Horn von Afrika, Liberia, Iran, Afghanistan, Flüchtlingsfragen und Menschenrechte.

Termin
30.11.2019 | 10:00 bis 17:00 Uhr (6 Stunden Seminarzeit gem. FAO)

Ort
Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V. | Venloer Straße 429 | 50825 Köln

Teilnahmebetrag
90,00 € für Berufsanfänger*innen bis 2 Jahre Zulassung mit RAV-Mitgliedschaft
120,00 € für Berufsanfänger*innen bis 2 Jahre Zulassung ohne RAV-Mitgliedschaft
140,00 € RAV-Mitglieder
200,00 € Nichtmitglieder (jew. incl. MwSt.)

Anmeldungen (PDF) bitte bis 14.11.2019