Sie sind hier: RAV > FortbildungSeminare

01.09.2018 09:00 bis 17:30 - Frankfurt/M

Verteidigung nach Rechtskraft
Vollstreckungs- und Vollzugsrecht im Überblick

Sem.Nr. 18-10
Sebastian Scharmer
7,5 Std gem. FAO
Kooperationsveranstaltung RAV / Vereinigung Hessischer Strafverteidiger e.V.

Eine effektive Verteidigung endet nicht mit Rechtskraft des Urteils. Vielmehr gibt es im Vollzug und in der Vollstreckung ganz erhebliche Möglichkeiten, zum einen auf die Länge der Strafvollstreckung, zum anderen aber auch auf die Art und Weise Einfluss zu nehmen. Viele dieser Möglichkeiten sind bereits von einer sorgfältigen Vorbereitung in der Instanzverteidigung abhängig, andere erschließen sich erst im Vollzug. Leider sind jedoch viele sonst engagiert verteidigende Kolleginnen und Kollegen in den Verfahren nach §§ 109ff StVollzG oder aber auch den vielfältigen Vollstreckungsverfahren inhaltlich nicht so sicher, dass sinnvolle Strategien, Anträge und Verfahren angestrengt werden. Dabei kann eine effektive Verteidigung im Vollzug und in der Vollstreckung mitunter jahrelangen Freiheitsentzug ersparen, eine Erleichterung der Haftbedingungen bewirken und daneben eine sinnvolle Vorbereitung auf die Entlassung und damit Vermeidung von Rückfällen bedeuten.

Das Seminar gibt insoweit einen Überblick über die wichtigsten Grundlagen auch im Lichte auch der neueren Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts.
Der erste Teil des Seminars beschäftigt sich mit den wichtigsten Fragen der Vollstreckung anhand von einzelnen Fallbeispielen und praktischen Übungen:

  • Materielle und formelle Grundlagen der Vollstreckung, wichtigste Verfahren (StGB, JGG, BtMG, StPO, StrVollStrO)
  • Zeitige Freiheitsstrafen, Planung des Antritts zum Strafvollzug, „Auswahl“ der JVA, Vollstreckungsaufschub und Unterbrechung, nachträgliche Gesamtstrafenbildung,
  • vorzeitige Entlassung gem. § 57 Abs. 1 StGB
  • Kriminalprognostische Begutachtung, Vorbereitung des Mandanten, Auseinandersetzung mit dem Gutachten, Befragung der Sachverständigen, häufige Fehlerquellen, insbesondere standardisierte Prognoseinstrumente
  • Zurückstellung und Bewährungsaussetzung nach §§ 35, 36 BtMG
  • Lebenslange Freiheitsstrafe, Mindestverbüßungsdauer und Aussetzung
  • Maßregel, §§ 63, 64 StGB
  • Sicherungsverwahrung


Im zweiten Teil soll anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen die Verteidigung im Vollzug nach dem StVollzG bzw. den entsprechenden Ländergesetzen thematisiert werden:

  • Grundsätze: Strafvollzugsgesetze der Länder
  • Praxisrelevante Aufgabenfelder (Vollzugsplanfortschreibung, Therapiemaßnahmen, Lockerungen, etc.)
  • Rechtsschutz im Strafvollzug, Verfahren nach §§ 109 ff StVollzG und Kasuistik

Referent
Sebastian Scharmer, Rechtsanwalt, Anwaltssozietät dka, Berlin
Tätigkeitsschwerpunkte im Strafrecht, Strafvollzugs- und Strafvollstreckungsrecht, Verfassungsrecht
Termin
01.09.2018, 9:00-17:30 Uhr (7,5 Stunden Seminarzeit gem. FAO)
Veranstaltungsort
Haus der Volksarbeit e.V.  | Eschenheimer Anlage 21, 60318 Frankfurt am Main
Teilnahmebetrag
80,00 €// 110,00 € für Berufsanfänger*innen bis 2 Jahre Zulassung mit //ohne Mitgliedschaft RAV oder Vereinigung Hess. Strafverteidiger
130,00 € // 180,00 € mit //ohne Mitgliedschaft RAV oder Vereinigung Hess. Strafverteidiger
(jew. incl. MwSt.)

Anmeldung (PDF)

| 29.05.2018
Lupe