Sie sind hier: RAV > FortbildungSeminare > Die Waffen der Verteidigung - effektive Einflussnahme auf den Strafprozess durch Beweisanträge und Durchsetzung von Beweisverwertungsverboten
Start, default helper
eventStart 13-11-20
eventStart (Inline notation) 13-11-20
eventStart (unixtime) 1605265200
eventStart (date format %d.%m.%y) 13.11.20
eventStartdate 13-11-20
eventStarttime 30-11--1
eventStartdate (date format %d. %B %Y) 13. November 2020
eventStartdate (date format %d.%m.%y) 13.11.20
eventStart (time format) 12:00
eventStarttime (time format) 12:00
eventStarttime (Inline notation) 12:00

Start, Roq helper
eventStart 2020-11-13
eventStart (date format) 13. November 2020
eventStartdate (date format) 13. November 2020
eventStart (time format) 11:00 BAD
eventStarttime (time format) 00:00 NULL

End
eventEnd 13-11-20
eventEnd (Inline notation) 13-11-20
eventEnd (date format %d.%m.%y) 13.11.20
eventEnddate 13-11-20
eventEndtime 30-11--1
eventEnd (time format) 18:00
eventEndtime (time format) 12:00 BAD

13.11.20 12:00 - 18:00 - Hamburg

Die Waffen der Verteidigung - effektive Einflussnahme auf den Strafprozess durch Beweisanträge und Durchsetzung von Beweisverwertungsverboten

Sem.Nr. 20-26

RA'in Gabriele Heinecke

5 Std. Seminarzeit gem. FAO

Die Beweisaufnahme ist das Kernstück der Hauptverhandlung. Beweisanträge gehören im Strafprozess zu dem wichtigsten Handwerkszeug, um die gerichtliche Aufklärungspflicht zu erweitern und Sachverhalte festzuschreiben. Die Bescheidung von Beweisanträgen ermöglicht der Verteidigung frühzeitige Erkenntnisse auf die gerichtliche Beweiswürdigung und die Anpassung der Verteidigungsstrategie. Die Rüge der Verletzung des Beweisantragsrechts ist eine der erfolgreichsten Verfahrensrügen im Revisionsverfahren.

Folgende Themen werden praxisnah und unter Berücksichtigung der höchstrichterlichen Rechtsprechung besprochen:

  • Beweisantrag im Ermittlungsverfahren, Zwischenverfahren und in der Hauptverhandlung
  • Beweisanregung, Beweisermittlungsantrag, bedingter Beweisantrag und Hilfsbeweisantrag
  • Zweck, Ziel und Form des Beweisantrags
  • Sachverständigenbeweis
  • Beweis mit Auslandszeugen
  • Selbstladung von Zeugen und Sachverständigen
  • Ablehnung von Beweisanträgen und Reaktion der Verteidigung
  • Mangelnde Belehrung, unzulässige Durchsuchung, Übermüdung, Täuschung oder Drohung: Ob freigesprochen oder verurteilt wird, hängt häufig davon ab, ob Beweise verwertet werden dürfen. Wann ist eine Beweiserhebung, wann die Beweisverwertung unzulässig, wann muss die Verteidigung widersprechen?


Referentin
Gabriele Heinecke, Fachanwältin für Strafrecht und Arbeitsrecht, Hamburg

Ort
W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Nernstweg 32-34 | 22765 Hamburg

Termin
13.11.2020 | 12:00 - 18:00 Uhr (5 Stunden Seminarzeit gem. FAO)

Teilnahmebetrag
120/150 € für Berufsanfänger*innen bis 2 Jahre Zulassung mit/ohne RAV-Mitgliedschaft
180/240 € RAV-Mitglieder/Nichtmitglieder (jew. incl. MwSt.)

Anmeldungen bitte bis 05.11.2020