Sie sind hier: RAV > FortbildungSeminare > Der Sachverständigenbeweis in der Strafprozessordnung
Start, default helper
eventStart 25-01-20
eventStart (Inline notation) 25-01-20
eventStart (unixtime) 1579942800
eventStart (date format %d.%m.%y) 25.01.20
eventStartdate 25-01-20
eventStarttime 30-11--1
eventStartdate (date format %d. %B %Y) 25. Januar 2020
eventStartdate (date format %d.%m.%y) 25.01.20
eventStart (time format) 10:00
eventStarttime (time format) 10:00
eventStarttime (Inline notation) 10:00

Start, Roq helper
eventStart 2020-01-25
eventStart (date format) 25. Januar 2020
eventStartdate (date format) 25. Januar 2020
eventStart (time format) 09:00 BAD
eventStarttime (time format) 00:00 NULL

End
eventEnd 25-01-20
eventEnd (Inline notation) 25-01-20
eventEnd (date format %d.%m.%y) 25.01.20
eventEnddate 25-01-20
eventEndtime 30-11--1
eventEnd (time format) 18:30
eventEndtime (time format) 10:00 BAD

25.01.20 10:00 - 18:30 - Hamburg

Der Sachverständigenbeweis in der Strafprozessordnung

Sem. Nr. 20-3

RA Bernd Wagner

7,5 Std. Seminarzeit gem. FAO

Der Sachverständigenbeweis ist im Konzept des Beweisrechts der StPO einzigartig, weil unser Beweisantrag nur die Aufklärung zu einem Beweisthema nicht aber die Person des Gutachters erzwingen kann. Dessen Auswahl ist Ausdruck der Verhandlungsleitung und kann von der Verteidigung nur eingeschränkt beeinflusst werden. Daraus entwickeln sich Besonderheiten wie das Problem des aufgedrängten Sachverständigen, ärgerliche Verwertungsmöglichkeiten nach erfolgreicher Befangenheitsablehnung, Hindernisse beim selbst geladenen Sachverständigen. § 244 Abs. 4 StPO soll unsere Möglichkeiten zur Überprüfung eines falschen Gutachtens einschränken. Daher bedarf es besonderer Strategien und Kenntnisse zur Verteidigung mit und gegen Sachverständige.

Ausgehend von dem komplexen Normprogramm werden Vorschläge zur Formulierung von Beweisanträgen unterbreitet und Strategien zur Einflussnahme auf die Auswahl und die Leitung des Sachverständigen vorgestellt. Konzepte zur Überprüfung von Sachverständigengutachten und zur Bekämpfung inkompetenter Hausgutachter werden vorgeschlagen. Zur Sprache kommen z.B. das Problem des befangenen sachverständigen Zeugen, das Verlesen von Behördengutachten und ärztlichen Attesten und die Delegation von Gutachtenaufträgen durch den bestellten Sachverständigen. Schließlich werden Konzepte zur Befragung von Sachverständigen entwickelt.

Im Besonderen Teil werden z.B. Beweisanträge auf dem Gebiet der Kriminalistik (DNA) und auf dem Gebiet der Aussagepsychologie vorgestellt mit einem beweisrechtlichen Konzept zum Umgang mit Polizeibelastungszeugen zur Aussagerekonstruktion.

Referent:
Dr. Bernd Wagner, Rechtsanwalt, Hamburg

Termin:         
25.01.2020 | 10:00 - 18:30 Uhr (7,5 Stunden Seminarzeit gem. FAO)

Ort:                
dock europe e.V. | Bodenstedtstrasse 16 | D-22765 Hamburg

Teilnahmebetrag
110/140 € für Berufsanfänger*innen bis 2 Jahre Zulassung mit/ohne RAV-Mitgliedschaft
160/230 € RAV-Mitglieder/Nichtmitglieder (jew. incl. MwSt.)

Anmeldungen (PDF) bitte bis 15.01.2020