Sie sind hier: RAV > PublikationenMitteilungen

Keine Staatenimmunität für Kriegsverbrechen: Eine Postkarte der Solidarität

Kategorie: Globale Gerechtigkeit, NS-Verbrechen

Kampagne

Am 10. Juni 2010 jährt sich das SS-Massaker in dem griechischen Dorf Distomo bei Delphi: 218 Menschen – vom zwei Monate alten Säugling bis zum 86-Jährigen – wurden vor 66 Jahren von der 4. SS-Panzerdivision ermordet. Bis heute hat die Bundesrepublik die Forderungen der wenigen Überlebenden und Angehörigen der Ermordeten brüsk zurückgewiesen.

Die Bundesregierung versucht stattdessen, die Durchsetzung rechtskräftiger Urteile, die griechische und italienische NS-Opfer vor nationalen Gerichten in Italien und Griechenland erstritten haben, mit einer Klage vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag zu verhindern. Der IGH Gerichtshof soll nach den Vorstellungen der deutschen Regierung den Vollstreckungsmaßnahmen und zukünftigen, weiteren Gerichtsverfahren die Grundlage entziehen.

Um die Überlebenden von Distomo und ihre Angehörigen zu unterstützen und zu verhindern, dass der Internationale Gerichtshof Deutschlands Verweigerungspolitik legitimiert, sind Solidarität und Öffentlichkeit notwendig. Deshalb hat Aktion Sühnezeichen gemeinsam mit dem Arbeitskreis Distomo, der VVN/BdA und dem RAV eine Postkartenaktion an den Präsidenten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag initiiert.

Die Postkarte kann online bei Aktion Sühnezeichen bestellt werden.

 


| 05.05.2010
Lupe