Sie sind hier: RAV > PublikationenMitteilungen

Der Fremde als Feind?
Heimatlos, Ausgegrenzt

Kategorie: Migration & Asyl, Europa, Bürger- und Menschenrechte

Europäische Konferenz, 4.5.13

Im Bemühen der deutschen Bundesregierung, wenigsten eine rechtliche Form zu wahren, wurde vor 20 Jahren das Asylrecht in der Verfassung gestutzt. In Erinnerung an diesen Menschenrechtsskandal werden in diesem Jahr zahlreiche Proteste stattfinden. Die EJDM  und die VDJ – gemeinsam mit zahlreichen Mitveranstaltern – reihen sich in diese Protestfront ein.

Auf  der Konferenz werden die ReferentInnen auf die verschiedenen Etappen von Flucht und Migration eingehen und auf die damit zusammenhängenden rechtlichen Fragen.

1.       Die unrechtmäßige und unmenschliche Kriminalisierung von Flüchtlingen und MigrantInnen noch vor Ankunft in der EU. Die staatlich organisierte Abschottung der Fluchtwege, insbesondere durch Frontex. Tausende Flüchtlinge haben dies mit dem Leben bezahlt. Moderation: Berenice Böhlo, Vorstandsmitglied im RAV

2.       Die Kriminalisierung von Flüchtlingen und MigrantInnen allgemein sowie ihrer Helfer, z.B. Abschiebehaft, Zugriff der Polizei auf die Fingerabdruckdatei der EU

3.       Die Diskriminierung von Flüchtlingen und MigrantInnen, z.B. durch den Zwang zur Aufnahme prekärer und sittenwidriger Beschäftigungsverhältnisse, durch ethnic profiling der Polizei, durch umfassende Datenbanken über Flüchtlinge und MigrantInnen

4.       Die diversen Methoden zur Vertreibung von Flüchtlingen und MigrantInnen. Dazu gehört auch der unzureichend bekämpfte oder sogar geduldete Rassismus, der neben seinen Demütigungen in aggressiver Form das Leben der Flüchtlinge und MigrantInnen bedroht.

5.       Es werden aber auch Beispiele geliefert von Widerstand und Solidarität

  • Rechtsprechung, welche Flüchtlingen und MigrantInnen ihre Rechte zuspricht.
  • Gewerkschaften und andere Verbände, die sich an die Seite der Flüchtlinge stellen


Bei den ReferentInnen handelt es sich um im Ausländer- und Asylrecht spezialisierte JuristInnen, SozialwissenschaftlerInnen, GewerkschafterInnen, andere AktivistInnen aus Deutschland und dem europäischen Ausland

Programm als PDF: Der Fremde als Feind? Heimatlos, ausgegrenzt

Konferenzsprachen: Deutsch, Englisch – mit Simultanübersetzung
Zeit: 4. Mai 2013, 9:30 – 18:00 Uhr
Ort: ver.di Bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer 10, Berlin

Die Anmeldung ist notwendig für die organisatorische Planung und für den verbindlichen Anspruch auf Einlass. Bitte per eMail an konferenzanmeldung@ejdm.eu mit folgenden Angaben: Vorname, Familienname, Beruf, Anschrift, Telefonnummer, eMail-Adresse

Für die Teilnahme wird ein Kostenbeitrag in Höhe von € 30 (Nichterwerbstätige kostenlos) beim Einlass auf der Konferenz fällig und ist bitte in bar zu bezahlen.

Die Konferenz wird der Europäischen Vereinigung von Juristinnen und Juristen für Demokratie und Menschenrechte e.V. (EJDM) und der Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) in Kooperation mit 12 weiteren Organisationen, darunter dem Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV) und den Europäischen Demokratischen Anwältinnen und Anwälten (EDA) organisiert.


| 19.04.2013
Lupe