Sie sind hier: RAV > PublikationenInfobriefeInfobrief #113, 2017 > Regionaltreffen in Berlin

Regionaltreffen in Berlin

EIN NEUER ANLAUF

Peer Stolle

In Berlin fand am 31. Januar 2017 das erste Regionaltreffen des RAV nach langer Zeit statt. Leider konnten wir in der Kürze der Zeit keinen passenden Ort mehr finden, so dass wir auf den Seminarraum im Haus der Demokratie und Menschenrechte im Prenzlauer Berg ausweichen mussten. Dies und der Zeitpunkt – es waren Schulferien – führten wohl dazu, dass wir uns nicht so zahlreich wie gewünscht zusammenfanden; dafür war die Diskussion unter dem guten Dutzend Kolleginnen und Kollegen sehr zielführend. Es wurde zu einem Treffen zur Verständigung darüber, was eigentlich der Zweck eines Regionaltreffens sein soll.
An erster Stelle stand natürlich das Bedürfnis nach Erfahrungsaustausch und persönlicher, beruflicher und rechtspolitischer Vernetzung. Es wurde klar, dass ein unstrukturiertes Treffen schnell an Attraktivität verlieren kann. Die Teilnehmenden einigten sich darauf, bei jedem Regionaltreffen einen inhaltlichen Schwerpunkt zu behandeln, wobei nicht nur die ›üblichen‹ Themen behandelt werden sollten. Ob das Regionaltreffen alle zwei oder alle drei Monate stattfinden soll – darauf konnte sich noch nicht abschließend verständigt werden.
Auf ein nächstes Thema konnte sich aber geeinigt werden – Thema wird ›Das Zivilrecht als Mittel gegen Repression‹ sein. Abschließend wurde vereinbart, dass das nächste Regionaltreffen am 29. März 2017 um 19.00 Uhr im ›Familiengarten‹, Oranienstraße 34, HH rechts Parterre, 10999 Berlin (U1/U8 Kottbusser Tor, Bus M29) stattfindet.

Dr. Peer Stolle ist Rechtsanwalt in Berlin und Vorstandsvorsitzender des RAV.

Lupe