Sie sind hier: RAV > FortbildungSeminare

21.04.2017 19:30 bis 23.04.2017 13:00 - Burg Bodenstein bei Worbis, Burgstraße 1, 37339 Bodenstein

Balint Gruppenarbeit mit Anwältinnen und Anwälten

Dr. Arnulf Nüßlein, Gruppenanalytiker

Der Psychoanalytiker und Arzt Michael Balint hat in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Methodik der Balint-Gruppe entwickelt: Bis zu 14 Mitglieder einer bestimmten Berufsgruppe (z.B. Ärzte, Sozialarbeiter, Pädagogen) treffen sich über einen längeren Zeitraum, um berufsspezifische Probleme, wie sie gerade im dienstleistenden Beruf auftreten, gemeinsam zu beraten.

Dieses Modell der gruppenanalytisch orientierten Supervision findet zunehmend auch Anwendung in der beruflichen Fortbildung von Juristen und Juristinnen. Gerade Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind im beruflichen Alltag hohen Anforderungen hinsichtlich ihrer sog. sozialen Kompetenz ausgesetzt. Und Erfolg wie Zufriedenheit im Beruf hängen nicht nur von fachlichem Können, sondern mindestens ebenso von der Fähigkeit ab, zwischenmenschliche Bezüge zu erkennen und entsprechend zu gestalten.

In der Balint-Gruppe geht es darum, sich der Beziehungszusammenhänge, wie sie sich zwischen Einzelnen bzw. in einer Gruppe ergeben, genauer bewusst zu werden.
Ob Kommunikation im Berufsalltag gelingt, hängt wesentlich davon ab, auf welche Art und Weist, also wie eine Botschaft denjenigen erreicht, der Adressat dieser Botschaft ist - und was sie in Ihm auslöst. Die Erfahrung lehrt, dass unsere Botschaften, seien sie persönlicher Art und/oder mit professionellem Inhalt versehen, vom jeweiligen Gegenüber höchst unterschiedlich wahrgenommen werden.

Weil im Verlauf einer Balint-Gruppe die Teilnehmer*innen einen "Fallbericht" (also die Schilderung eines Problemfalls aus dem beruflichen Alltag) höchst unterschiedlich "hören" und sich zu ihm spontan und in freier Assoziation äußern können, ergibt sich für den Berichtenden schon hieraus ein besonderer Erfahrungs- und Erkenntniswert: Kommunikationsmuster, von denen wir sicher sind, dass sie nur in einer bestimmten Art und Weise (z.B. gegenüber dem Staatsanwalt, dem Richter; gegenüber den Mandant*innen, gegenüber dem Büropersonal) stattfinden sollten, erweisen sich im Gruppendialog plötzlich als überprüfungsbedürftig - und es werden Alternativen gefunden.
Im Verlauf des Gruppenprozesses werden so mit Unterstützung der Gruppe neue Handlungsspielräume entdeckt und Lösungen gefunden, auf die der Einzelne trotz heftigen Nachdenkens wohl niemals gekommen wäre.

Für manche*n Teilnehmer*in mag bereits das gemeinsame Erleben des Gruppenprozesses eine besondere persönliche Bereicherung sein.
Ziel des Wochenendseminars ist es allerdings, dass jede*r Teilnehmer*in eine konkrete Problemlösungsperspektive für den beruflichen Alltag mit nach Hause nimmt.

Referent
Dr. Arnulf Nüßlein ist als Gruppenanalytiker (Institut für Therapeutische und Angewandte Gruppenanalyse Münster) in der Organisations- wie Einzelberatung tätig.

Kursort und Termin
Burg Bodenstein bei Worbis, Burgstraße 1, 37339 Bodenstein, zu erreichen über die Autobahn Göttingen, über Duderstadt oder Leinefelde (Bahnverbindung: Göttingen-Eichenberg-Worbis)
Unterbringung in 1- oder 2-Bettzimmern. 4 Mahlzeiten pro Tag.
21. – 23.4.2017 | Fr, 21. April.2017, 19:30 Uhr bis So, 23.04.2017, 13.00 Uhr

Teilnahmebetrag
325,00 EUR RAV-Mitglieder
355,00 EUR Nichtmitglieder (inklusive Mehrwertsteuer)

Anmeldung (PDF)

| 28.06.2016
Lupe